Klapperschlangen

Klapperschlangen

Besuch bei Petro und Carmacitta

 

Klapperschlange

„Wie? Tiere die mit dem Schwanz klappern?“ Dies fragte ich Elfriede die Eule, als sie mir von „Pedro“ und „Carmencitta“ erzählte. Dies seien zwei mexikanische Klapperschlangen, die mächtig mit ihrem Schwanz klappern könnten und auch ganz schön giftig seien. Da musste ich natürlich hin, um 48 Stunden in einem Klapperschlangengehege zu verbringen.
Zunächst habe ich mir die beiden mal von draußen angeschaut. Aber als „Pedro“ meinte, ich bräuchte keine Angst haben bin ich einfach mal rein in die gute Stube. Dort traf ich dann zwei prächtige Tiere mit einer Länge von über 150 cm.

Klapperschlange

Zunächst waren die beiden Tierchen ziemlich nervös, denn ich sehe ja schon ziemlich gefährlich aus. Aber als ich ihnen erklärte, dass ich Tadäus Teddy sei, hatten beide mich richtig lieb.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Lieber eine Klapperschlange auf dem Kopf als einen Vogel.

Als ich nach 48 Stunden den beiden sagte, dass ich wieder in meine Höhle musste, konnte sich „Carmencitta“ gar nicht von mir trennen.

Als mein Besuch bei beiden zu Ende ging, war ich schon ziemlich traurig. Auch wenn ich ich nachts nicht durch schlafen konnte, da es doch immer wieder in der guten Stube klapperte.