Besuch bei Horst Lichter und der Sendung „Bares für Rares“

Mein Plan stand fest. Ich wollte Horst Lichter besuchen. Über sein Management habe ich Kontakt mit ihm aufgenommen und ich durfte ihn bei Dreharbeiten zur Sendung „Bares für Rares“ besuchen. Meinen Chauffeur wies ich an, mich mal geschwind 520 Kilometer nach Pulheim zum Walzwerk zu fahren. 

Im Aufnahmestudio wurde ich von Oliver empfangen. Das ist ein richtig lockerer Typ. Und ich glaube, der war der Chef Nicht-Teddy. Denn immer wenn er „Ruhe“ gerufen hat, waren alle im Studio Mucks-Mäuschen still.

Und jetzt verrate ich euch ein hochgeheimes Teddy Geheimnis. Oliver hat immer  am 31. Januar Geburtstag. Das darf aber keiner wissen.

Während ich einen kurzen Moment auf Horst Lichter gewartet habe, packte ich schon Bücher aus, in der Hoffnung, dass diese signiert werden.

Und auf einmal stand „Horst“ vor  mir. Er hat mich gleich geduzt und meine Nervosität war sofort vorbei.

Ihr glaubt gar nicht, was für ein toller Kerl er ist. Er ist richtig locker und ich habe mich mit ihm gleich mächtig toll verstanden. Und während wir noch gemütlich plauderten signierte er wie selbstverständlich die mitgebrachten Bücher.

Anschließend durfte ich mit ihm ein paar gemeinsame Fotos machen. Und selbst die begehrte „Händlerkarte“ erhilet ich von ihm

Im Studio traf ich auch den Bares für Rares Experten Detlef Kümmel. Ich bin mir ganz sicher, dass er sich nächtelang auf dieses Treffen mit mir vorbereitet hat, um meinen tatsächlichen Wert zu ermittelt. Felsenfest bin ich davon überzeugt, dass er mich als unbezahlbar einstuft.

Bevor ich wieder die große Heimreise antrat verquatschte ich mich noch mit den beiden Bares für Rares Händlern Waldi und Fabian. Auch die beiden Nicht-Teddys sind absolut unkompliziert.

Waldi ist in sofern Kult in der Fernsehsendung, da sein Startangebot -und sei es für einen echten Rembrandt-  immer 80,–€ ist. Und zu meiner großen Überraschung erhielt ich von ihm einen echten „Waldi 80,–€ Schein“

Ich habe bei meinen Reisen schon viel erlebt. Aber dieses Abenteuer hat mächtig Spaß gemacht. Und das lag ausschließlich an dem tollen Team von „Bares für Rares“. Alle mit denen ich Kontakt hatte, waren unheimlich nett und völlig locker in ihrer Art. Danke Jungs und Mädchen für dieses tolle Erlebnis.

Menü schließen